Zulassung zum Studium von EU/EWR-Bürger/innen und Schweizer Staatsangehörigen

Was

Die Zulassung zu einer Universität/Fachhochschule oder einem Kolleg ist das Verfahren, wodurch Studierende Zutritt zu einer tertiären Bildung an Universitäten/Fachhochschulen oder Kollegs erhalten.

Wer

Personen, welche die 12. Schulstufe (Volksschule + Sekundarstufe) abgeschlossen und die Reifeprüfung (oder gleichwertige Prüfung im Herkunftsland) erfolgreich bestanden haben.

Wann

Die Zulassungsfrist für das Wintersemester endet am 5. September. Die Zulassungsfrist für das Sommersemester endet am 5. Februar. Die Universität benötigt bis zu 3 Monate für die Durchsicht aller Unterlagen und die Entscheidung über eine Zulassung.

Gut zu wissen

Die Zulassung liegt im Kompetenzbereich der Universität, daher können die Verfahren variieren.

Für die Zulassung zu einem Studium an einer Pädagogischen Hochschule muss ein Eignungstest erfolgreich abgelegt werden. Für einige Studiengänge ist eine Aufnahme- bzw. Zulassungsprüfung erforderlich. Jede Universität entscheidet über die Umsetzung der Zulassungsbeschränkung, aber generell muss eine Aufnahmeprüfung nach dem Anmeldeverfahren abgelegt werden. Für künstlerische Studiengänge wird immer ein Eignungstest verlangt. Für ein Studium im Bereich Sportwissenschaft ist ein Nachweis über den Gesundheitszustand und eine gute körperliche Verfassung notwendig.

Die Kosten pro Semester betragen in der Regel 19,20 Euro. An Fachhochschulen und privaten Universitäten können diese Kosten höher ausfallen.

Schritte

SCHRITT 1: Erforderliche Unterlagen:

  • Reisepass und Kopie des Reisepasses
  • falls zutreffend: Studienberechtigungsprüfung (nicht alle Staaten haben diese Art von Prüfung)
  • Anmeldeformular der Universität
  • Zeugnis über die Reifeprüfung
  • für die Zulassung zu einem Masterstudium: Nachweis über ein abgeschlossenes Bachelor- bzw. Diplomstudium (Originalzeugnis oder Studienerfolgsnachweis mit ECTS und Noten)
  • Nachweis über Deutschkenntnisse (falls erforderlich)

Die Unterlagen müssen im Original eingereicht werden. Falls die Originaldokumente in einer anderen Sprache als Deutsch ausgestellt wurden (einige Universitäten akzeptieren auch Dokumente auf Englisch), benötigt man eine Beglaubigung oder Apostille (siehe „Einreise und Aufenthalt“ – „Beglaubigung von Dokumenten“). Sie müssen auch von einer/m Gerichtsdolmetscher/in in Österreich übersetzt werden (siehe „Einreise und Aufenthalt“ – „Juristische Übersetzungen“).

SCHRITT 2: Nach ein paar Wochen erhält man den Zulassungsbescheid, die Ablehnung oder einen bedingten Zulassungsbescheid (in diesem Fall wurden möglicherweise nicht alle Unterlagen eingereicht oder es müssen Sprachkenntnisse nachgewiesen werden).

SCHRITT 3: Die fehlenden Unterlagen einreichen (falls erforderlich). Nach Abgabe aller Unterlagen kann man sich an der Universität inskribieren. Die Anmeldegebühren sind zu bezahlen. Wenn die Gebühren beglichen sind, kann das Aufnahmeverfahren abgeschlossen werden und eine Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen ist möglich.

 

Wo

Die gewünschte Universität ist direkt zu kontaktieren. Alle erforderlichen Informationen erhält man über die Universität. Die Universität gibt auch Auskunft über Deutschkurse oder eventuell erforderliche Aufnahme- bzw. Zugangsprüfungen.